Hauptinhalt

Sächsischer Digitalpreis 2022

Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr verleiht 2022 den Sächsischen Digitalpreis zum 1. Mal.

Mit der Verleihung des Sächsischen Digitalpreises möchte der Freistaat Sachsen auf die zahlreichen lokalen Akteurinnen und Akteure mit ihren vielfältigen Innovationen und Lösungsansätzen im Zuge der Digitalisierung aufmerksam machen und herausragende Beiträge ehren.

Ausgezeichnet werden beispielhafte Leistungen, welche die digitale Transformation im Freistaat Sachsen beschleunigen und durch die Anwendung moderner und innovativer Technologien Impulse zur Nutzung digitaler Lösungen setzen. Hierbei werden sowohl anwendungsorientierte und erprobte Lösungen, Maßnahmen und Dienstleistungen prämiert, die mittels digitaler Prozesse die Abläufe in verschiedenen Lebensbereichen verbessern, als auch Produkte und Geschäftsmodelle auf Soft-/und Hardwarebasis. Der Fokus dieser Lösungsansätze liegt auf der Erzielung eines besonders hohen Innovationsgrades oder in der Bereitstellung eines großen gesellschaftlichen Mehrwerts – bei gleichzeitiger Beachtung der Informationssicherheit. Denn der Freistaat steht für sichere Digitalisierung!

Weitere Informationen zum Wettbewerb

Die Verleihung

Der Sächsische Digitalpreis wird in den Kategorien „Wirtschaft“, „Gesellschaft“ sowie „Open Source“ vergeben.

  • In der Kategorie „Wirtschaft“ werden unternehmerische Leistungen ausgezeichnet, die einen hohen Innovationsgrad aufweisen und somit einen positiven Beitrag zur digitalen Transformation leisten.
  • Die Kategorie „Gesellschaft“ zielt auf innovative, digitale Lösungen ab, die einen spezifischen gesellschaftlichen Mehrwert stiften.
  • In der Kategorie „Open Source“ soll ein besonderes Augenmerk auf Gemeinwohl fördernde Innovationen auf Open-Source-Basis gelegt werden

Die Preise

Der Sächsische Digitalpreis ist mit insgesamt bis zu 165.000 Euro Preisgeld dotiert. Die Preistragenden erhalten in der jeweiligen Kategorie ein Preisgeld entsprechend nachfolgender Staffelung:

  1. Preis: 25.000 Euro
  2. Preis: 15.000 Euro
  3. Preis: 10.000 Euro

Der Preis umfasst neben der Auszeichnung (Preisgeld, Urkunde und/oder Trophäe), die Erstellung eines kurzen Filmbeitrages sowie die Aufnahme in das Netzwerk der Digitalagentur Sachsen. Darüber hinaus werden diese anlassbezogen in die Öffentlichkeitsarbeit des Sächsischen Digitalpreises eingebunden.

Zusätzlich kann im Rahmen des Wettbewerbs auch ein Sonderpreis der Jury vergeben werden. Dieser ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro dotiert.

Das Wettbewerbsverfahren

  1. Bewerbungsphase:
    Die Bewerbung für den Sächsischen Digitalpreis ist vom 19. Juli, 10 Uhr bis zum 2. September, 10 Uhr möglich.
  1. Wettbewerbsverfahren:
    • Auswahl durch die Fachjury: Die Jury aus Expertinnen und Experten aus der regionalen und überregionalen Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden sowie Verwaltung, wählt aus den eingegangenen Bewerbungen zunächst drei Nominierte je Kategorie aus.
    • Über das Publikumsvoting werden abschließend die Plätze 1 bis 3 vergeben. Hierfür werden für die Nominierten Kurzfilme produziert und auf der Website präsentiert. Das Publikumsvoting ist für den November 2022 geplant.
  1. Preisverleihung:
    Die Preisverleihung erfolgt öffentlichkeitswirksam auf der Veranstaltung forum.sachsen.digital, am 14. Dezember 2022. 

Häufig gestellte Fragen

Die Bewerbung ist vom 19 .Juli, 10 Uhr bis zum 2.September, 10 Uhr möglich.

Die Bewerbung ist ausschließlich über das Beteiligungsportal unter: LINK  möglich.

Alle, die ein passendes Projekt und ihren (Wohn-)Sitz im Freistaat Sachsen haben.

Auszuzeichnende Lösungen, Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle sowie weitere Maßnahmen müssen im Freistaat Sachsen durch den Bewerber/die Bewerberin entwickelt und umgesetzt worden sein.

Das Projekt muss einen Bezug zur Digitalisierung oder digitalen Transformation des Freistaates Sachsen aufweisen.

Für die Bewerbung ist das Bewerbungsformular im Beteiligungsportal auszufüllen. Hierbei handelt es sich um eine schriftliche Darstellung des Beitrages. Die Einreichung von Fotos und Zertifikaten ist optional möglich.

Zu beachten ist, dass nach Einreichung keine Änderungen in der Bewerbung mehr möglich sein und Doppeleinreichungen gelöscht werden. Das Bewerbungsformular kann vom 19. Juli, 10 Uhr bis zum 02. September, 10 Uhr abgeschickt werden.

Der Sächsische Digitalpreis ist mit insgesamt bis zu 165.000 Euro Preisgeld dotiert. Die Preistragenden erhalten in der jeweiligen Kategorie ein Preisgeld entsprechend nachfolgender Staffelung:

  1. Preis: 25.000 Euro
  2. Preis: 15.000 Euro
  3. Preis: 10.000 Euro

Der Preis umfasst u.a.:

  • Marketingpaket
  • Aufnahme in das Netzwerk der Digitalagentur Sachsen
  • anlassbezogene Einbindung in die Öffentlichkeitsarbeit des Sächsischen Digitalpreises
  • weiterhin kann ein Sonderpreis i. H. v. 15.000 Euro vergeben werden

Die Auswahl der Preistragenden erfolgt in einem 2-stufigen Wettbewerbsverfahren. Zunächst werden pro Kategorie drei Nominierte durch die Fachjury bestimmt.    

Für das Publikumsvoting werden für die Nominierten Kurzfilme produziert. Im abschließenden Publikumsvoting werden die Plätze 1 bis 3 vergeben.

Die drei besten Beiträge pro Kategorie dürfen sich über die Nominierung freuen und werden durch das SMWA schriftlich darüber informiert.

Die Vergabe des Sächsischen Digitalpreises erfolgt auf der Veranstaltung forum.sachsen.digital am 14. Dezember 2022.

Das Publikumsvoting findet voraussichtlich im November 2022 statt. Nähere Informationen werden auf der Website des Sächsischen Digitalpreises zu gegebener Zeit veröffentlicht sowie den Nominierten schriftlich mitgeteilt.

Für das Publikumsvoting werden für die Nominierten Kurzfilme produziert. Diese werden auf der Website des Sächsischen Digitalpreises veröffentlicht.

Das Publikumsvoting findet online über das Beteiligungsportal Sachsen statt. Nähere Informationen werden auf der Website des Sächsischen Digitalpreises zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Die Preisverleihung erfolgt öffentlichkeitswirksam auf der Veranstaltung forum.sachsen.digital, am 14. Dezember 2022.

zurück zum Seitenanfang